„Heute passiert, was gestern noch unmöglich schien“

Georgsmarienhütte GmbH dankt Jubilaren für langjährige Mitarbeit

05. Juli 2018. 51 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrte die Georgsmarienhütte GmbH für 25-, 35- und 45-jährige Betriebszugehörigkeit. Gemeinsam mit ihren Partnern hatte das Unternehmen die Jubilare in den Osnabrücker Zoo eingeladen, um mit ihnen zu feiern. Für die zusammen 1.895 Dienstjahre dankten Betriebsratsvorsitzender Siegfried Gervelmeyer und Arbeitsdirektor Felix Osterheider den Belegschaftsmitgliedern.

„Egal, ob in Politik, Wirtschaft oder Technik: Heute passiert, was gestern noch unmöglich schien“, betonte Osterheider in seiner Ansprache. Sicherlich hätten die heutigen Jubilare bei ihrem Start auf der Hütte sich nicht träumen lassen, dass es technische Entwicklungen wie Internet und Smartphon oder aber Politiker wie Trump geben könne. „Wir müssen damit umgehen, dass es Veränderungen gibt, mit denen wir nicht gerechnet haben. Durch Ihren Einsatz und Ihr Engagement bei der Georgsmarienhütte GmbH haben Sie alle aber auch gezeigt, dass man auf diese Veränderungen reagieren und sie nach besten Möglichkeiten nutzen kann“, so der Arbeitsdirektor. Deshalb sei auch der heutige Erfolg des Unternehmens ein Teamerfolg.

Gervelmeyer hob hervor, dass eine solche Kontinuität in der Betriebszugehörigkeit heutzutage in anderen Unternehmen wohl eher eine Seltenheit sei und die Stärke der Georgsmarienhütte GmbH ausmache. „Nur wenn wir zusammenhalten, können wir auch jeden Wandel meistern“, so der Betriebsratsvorsitzende.

Begangen wurde der Ehrentag mit einer kleinen Feier im Zoo: Nach Ehrung durch den Betriebsratsvorsitzenden und den Arbeitsdirektor sowie einer Stärkung am Buffet in der Samburu-Lodge begaben sich die Jubilare in kleinen Gruppen mit Zoo-Guides auf Touren durch die neue Nord-Amerikawelt und die afrikanische Steppenlandschaft „Takamanda“.