Suche

Operation am offenen Herzen

Georgsmarienhütte GmbH nutzt Ferien für Modernisierung der Stranggießanlage

Georgsmarienhütte, 14. Juli 2017. Ab Montag, den 17. Juli ist es soweit: Wenn der Betriebsstillstand der Georgsmarienhütte GmbH beginnt, startet der zweite, von langer Hand vorbereitete und durchgeplante Abschnitt zur Modernisierung der Stranggießanlage – quasi eine Operation am offenen Herzen. Denn wenn die Betriebsferien nach vier Wochen zu Ende gehen und im Stahlwerk und Walzwerk wieder die Arbeit aufgenommen wird, muss auch die Stranggießanlage einwandfrei funktionieren.

„Der Zeitplan ist eng, aber ich bin mir sicher: Wir schaffen das“, ist Dr. Michael Merz, Geschäftsführer Technik der Georgsmarienhütte GmbH, überzeugt. Zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen aus der Bauabteilung, der Anlagentechnik und dem Stahlwerk sowie den unterstützenden Firmen geht es gleich nach der letzten Schicht an die Arbeit: „Zunächst müssen wir die alten Teile ausbauen. Das wird gleich nach dem Abkühlen der Anlage geschehen“, erklärt Merz. Dann gehe es an die Verkabelung und an den Einbau der neuen Teile. Vieles, das bereits vormontiert werden konnte, stehe schon für den Einbau bereit. Nun müssen während des Betriebsstillstandes alle Räder in einander greifen. Weit über 60 Millionen Euro investiert die Georgsmarienhütte GmbH in die Stranggießanlage. Für gewalzte Produkte und Rohstrangguss verspricht die Modernisierung nicht nur eine Erneuerung der Anlagentechnik, sondern auch weitere Fortschritte bzgl. der Oberflächenqualität, des metallurgischen Reinheitsgrades.

Die Betriebsferien sind aber auch die ideale Gelegenheit, um die anderen Produktionsanlagen für einen möglichst reibungslosen Betrieb der nächsten Monate zu präparieren und hierfür umfassende Revisionen und Instandsetzungsarbeiten durchzuführen. Zudem läuft auch noch im Final- und Blankbetrieb der ganz normale Arbeitsalltag: Damit die Kunden der Georgsmarienhütte auch während der Betriebsferien nicht auf ihren bereits bestellten Stahl verzichten müssen, arbeiten hier verringerte Schichtmannschaften weiter.

Klicken um Bild zu vergrößern

Ist zuversichtlich, dass der Zeitplan beim Umbau eingehalten wird: Dr. Michael Merz, Geschäftsführer Technik der Georgsmarienhütte GmbH, vor der Stranggießanlage.